KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KULTURPÄDAGOGISCHE PROJEKTE MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN

KREATIVES SCHREIBFORUM:

PROSA, DRAMA, LYRIK, SACHTEXT

Das Kreative Schreiben steht im Zentrum der kulturpädagogischen Projekte von SprachBewegung e.V. Um das Schreiben als Kunstform kennenzulernen, bestärken wir die Kinder und Jugendlichen, ihre persönlichen Gefühle und Gedanken auszudrücken, Geschichten zu erfinden und kreativ zu denken.

Gemeinsam zu schreiben, einander vorzulesen und schließlich auf eine darstellerische Umsetzung der Texte hinzuarbeiten – dieser Prozess erfordert Mut und macht Freude. Dabei entstehen Geschichten, Gedichte, Sachtexte, Szenen oder Drehbücher, die in einer  Präsentationsmappe zusammengefasst werden.


PROJEKTE

Unsere Projekte werden individuell auf Kinder und Jugendliche, ihre Interessen und Möglichkeiten abgestimmt. Wir arbeiten an Grund- und weiterführenden Schulen, in freien Jugendprojekten, mit Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf, mit Geflüchteten, mit legasthenen Schülern und in Übergangsklassen. Alle Projekte werden von Künstlern aus den Bereichen Literatur, Tanz, Schauspiel oder Medien geleitet. Die Projektarbeit findet mit einer kleinen Gruppe bis zu 12 Teilnehmern statt.

Bei größeren Gruppen wie z.B. Schulklassen wird die Projektleitung von einer Fachkraft der jeweiligen Institution unterstützt. Unsere Projekte richten sich an öffentliche und freie Träger, die eine qualitative Betreuung und Förderung für Kinder und Jugendliche anbieten wollen, sowie an Schulen. Neben einer Einbindung in den regulären Vormittagsunterricht bietet sich auch eine Integration im Ganztagsbetrieb an. Außerdem ermöglichen wir auch Workshops und Autorenlesungen.

Schauspiel

Schauspiel ist eine persönliche und emotionale Form der künstlerischen Darstellung. Die Kinder und Jugendlichen entwickeln die Szenen, die sie im Kreativen Schreiben erfunden haben, über die Improvisation weiter. Dabei inspiriert Schauspiel das Kreative Schreiben und umgekehrt. Die Dreharbeiten bzw. die Proben stärken den Zusammenhalt in der Gruppe und die Sensibilität im Umgang miteinander. Ein Film oder Theaterstück entsteht. MEHR>

Tanz

Tanz in seiner Vielfalt von Bewegungen ist eine eigene Form der Kommunikation. Der ganze Körper spricht. Die Kinder und Jugendlichen erwecken die im Kreativen Schreiben  entstandenen Geschichten und Figuren tänzerisch zum Leben. MEHR >

Poetry Slam

Poetry Slam ist modern und dynamisch. Er lebt vom Vortrag und sucht den freundschaftlichen Wettbewerb. Kinder und Jugendliche lernen ihre Stimme variantenreich einzusetzen. Auch klangliche und rhythmische Elemente, z. B. aus dem Bereich des Beatboxens, spielen hierbei eine Rolle. Ihre Texte können in Poetry Clips und/oder in einem Poetry Slam präsentiert werden. MEHR >

Dok.Film

Dok.Film beleuchtet Themen, die gesellschaftliche oder persönliche Relevanz haben. Die Umsetzung der Texte erfolgt über Rollenspiele, Interviews, Moderationen oder andere Stilmittel. Um die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und ihre Auseinandersetzung mit dem Thema zu zeigen, wird der Prozess in einem Dokumentarfilm festgehalten. MEHR >

Hörspiel

Hörspiele sind bunt und facettenreich: Vorlesen, erzählen, Dialoge spielen, mit Geräuschen und Stimmfarben experimentieren. Neue Ideen, die sich beim Proben ergeben, fließen in die Texte ein. Ein Hörspiel wird aufgenommen. MEHR >

Neue Medien

Die moderne Schülerzeitung als Blog: Kinder und Jugendliche erstellen eine eigene Homepage und entscheiden über die Inhalte und die mediale Umsetzung. Dabei setzen wir uns aktiv und kritisch mit den Möglichkeiten und Gefahren der neuen Medien auseinander. Ob Interviews, Kurzfilme, Fotos oder Reportagen: raus mit der Sprache und rein ins Vergnügen. MEHR >

"Es war sehr schön, weil wir alle zusammen gearbeitet haben. Es hat viel Spaß gemacht, ich hoffe, wir werden sowas wieder machen!"

Slavica, 15 Jahre


SPRACHBEWEGUNG FÖRDERT

Sprache ist in Bewegung. Sprache bewegt. Bewegung spricht.

Sprachkompetenz

Über die Methode des Kreativen Schreibens fördern wir die Schreibkompetenz der Kinder und Jugendlichen. Darüber hinaus unterstützen die Schülerlesungen und die Umsetzung der Texte in darstellende Kunst den Ausbau der verbalen Fähigkeiten. Die Förderung der Sprachkompetenz und des kreativen und kritischen Denkens stellt einen wichtigen Schlüssel zum menschlichen Miteinander und zur Bildung dar und damit auch zur Freiheit, Entscheidungen zu treffen und sich weiterzuentwickeln.

Persönlichkeitsentwicklung

Jeder Einzelne wird in seiner Individualität respektiert und unterstützt, seine Fähigkeiten zu erweitern und Selbstbewusstsein aufzubauen. Der gemeinschaftliche künstlerische Prozess hat einen positiven Einfluss auf das Verständnis untereinander und den Zusammenhalt der Gruppe. Dabei wird der Projektraum immer auch zum Lebensraum.

Kreativität

Eigene Ideen, Geschichten und Charaktere entwickeln – sich selbst einmal neu erfinden – in unseren Projekten darf die Fantasie grenzenlos sein. In der Kunst gibt es kein Richtig oder Falsch und somit erfahren die Projektteilnehmer, dass ihre Ideen und ihr persönlicher Ausdruck mit Wertschätzung gewürdigt werden.

Integration und Partizipation

Besonders Kinder und Jugendliche mit sprachlichem Förderbedarf brauchen Unterstützung. Wir verstehen die Vielfalt der Persönlichkeiten als Potential und gegenseitige Bereicherung und ermutigen dazu, das Projekt aktiv mitzugestalten.


REFERENZEN

»Da sehr viele SchülerInnen stark von Legasthenie und dementsprechend von Angst oder Unlust in Bezug auf das Schreiben betroffen sind, ist die Entwicklung der insgesamt sehr kreativen Geschichten als großer Erfolg zu werten. Im Verlauf des Projektes haben einige SchülerInnen die Angst vor dem Schreiben und ihren Fehlern verloren und sich auf diese neue Art des Ausdrucks eingelassen.«
Frau Frieser, Klassenleitung 5a, Sabelrealschule

»Es war sehr schön zu beobachten, wie Schüler, die sich sonst im Unterricht eher zurückgezogen und introvertiert zeigen, sich öffneten und auf einmal selbstbewusst und engagiert im Projekt agierten. Ebenso förderte das Rollenspiel vor der Kamera die Lösungen von klasseninternen Konflikten.«
Markus Maurer, Lehrer an der Mittelschule Reichenaustraße, München

»Bei der Abschlussveranstaltung erzählten die Mädels und Jungs in eigenen Gedichten über sich, ihre Heimat und ihre Träume. Auf einer Bühne, unterstützt von Bildern und Musik, präsentierten sie wirklich wie Profis. Der gelungene Auftritt und das Bewusstsein etwas wirklich Einmaliges geschafft zu haben, waren die beste Belohnung. Der Applaus war selbstverständlich auch nicht zu verachten.«
Frau Müller, Klassenleitung Ü8, Mittelschule an der Franz-Nißl-Straße, München

»Für die Kinder war das Projekt SprachBewegung eine tolle Sache. Sie lernten, selbstbewusster mit ihren vorhandenen Sprachkenntnissen umzugehen und sie auszubauen. Gerade das Aufnehmen mit der Kamera nahm ihnen die Scheu beim Reden. Sowohl das thematische Arbeiten (z.B. das Thema „Biene“) als auch der kreative Umgang mit Sprache bereicherten den Schulalltag sehr und bereiteten den Kindern viel Freude am Lernen der deutschen Sprache. (…) Besonders das kreative Arbeiten in der Gruppe brachte die Kinder einander näher, was im Kontext der unterschiedlichen Herkunftsländer doch einen sehr wichtigen Aspekt für die Klassengemeinschaft darstellte. Ich würde mir dieses Projekt auch auf Dauer für meine Schüler wünschen, weil sie einen kreativen und spielerischen Umgang mit Sprache erfahren haben, der ihnen sehr hilft, in ihrer neuen Heimat anzukommen.«
Kathrin Hügler, Klassenleitung Ü1, Grundschule am Schererplatz

»Die Ideen von SprachBewegung sind für unsere Schülerinnen und Schüler Gold wert, denn sie werden ständig intensiv in Deutsch gefördert und merken es oft selbst nicht, da die Motivation von einer künstlerischen Seite her kommt. Wie sehr auch das Selbstwertgefühl gestärkt wird durch die eigenen Lesungen und das Zeigen des gelungenen Films ist ausgesprochen wünschenswert. Diese Förderung ist wirklich sehr, sehr gut und sollte an jeder Schule zum Standard gehören dürfen.«
Frau Weber-Klar, Rektorin der Mittelschule an der Reichenaustraße, München


UNSER TEAM

Lena Scholle und Tina Lizius entwickelten 2009 gemeinsam das künstlerische Konzept, Kreatives Schreiben mit Tanz und Film zu verbinden. Damit legten die beiden Künstlerinnen den Grundstein für die maßgebende Konzeption aller Projekte von SprachBewegung e.V., dessen Gründung sie 2009 initiierten.

SprachBewegung e.V. möchte insbesondere jungen Menschen, denen der Zugang zur kulturellen Bildung aus finanziellen oder anderen Gründen erschwert ist, die Möglichkeit geben, sich künstlerisch auszudrücken. Auf diesem Weg möchte der Verein einen Beitrag leisten zu mehr Chancengleichheit und Integration in einer Gesellschaft, deren zunehmende Verteilungsungerechtigkeit immer mehr jungen Menschen Teilhabemöglichkeiten und Entwicklungschancen versperrt.

Prof. Christoph Fromm

Prof. Christoph Fromm

VORSTAND

Drehbuchautor, Leiter der Drehbuchabteilung der Filmakademie Baden-Württemberg

Tina Lizius

Tina Lizius

VORSTAND

Autorin, Tanz- und Literaturpädagogin, Choreographin, Verlegerin, Studium Dramaturgie, Belletristik und Sachliteratur

Lena Scholle

Lena Scholle

VORSTAND

Schauspielerin, Regisseurin, Kulturpädagogin, Musicalausbildung, Studium Literatur- und Theaterwissenschaften

Meike Harms

Meike Harms

Poetry Slamerin, Poesiepädagogin, Studium Neure deutsche Literatur

Bianca Graf

Bianca Graf

Lehrerin, Legasthenie-Therapeutin, Studium Germanistik und Psychologie

Marion Gronstedt

Marion Gronstedt

Theaterpädagogin, Regisseurin

Jeanette Reese

Jeanette Reese

Lehrerin, Legasthenie-Therapeutin, Studium Germanistik und französische Sprachwissenschaft

Karin Köster-Casaretto

Karin Köster-Casaretto

Filmregisseurin, Choreographin, Autorin, Kulturpädagogin

Oskar Peter

Oskar Peter

Sozialpädagoge, Kulturpädagoge

Rosalie Eberhardt

Rosalie Eberhardt

Improschauspielerin, Erzieherin, Autorin


KOOPERATIONSPARTNER

Unsere Projekte werden unterstützt und gefördert von:


NETZWERKPARTNER

Bundesverband Jugend und Film

www.bjf.info

Netzwerk Leseförderung München

www.leseförderung-münchen.de

Primero Verlag

www.primeroverlag.de

Ballettschule Lizius

www.ballettschule-lizius.de

Wir freuen uns über eine Mail oder einen Anruf von Ihnen!

SprachBewegung e.V.
Kulturpädagogische Projekte
mit Kindern und  Jugendlichen
Ligsalzstr. 13
80339 München
089 / 54075577
0177 / 9611309
www.sprachbewegung.com
verein@sprachbewegung.com

Gefällt Ihnen unsere Arbeit?
Wir freuen uns über finanzielle Förderung und Spenden:
Stadtsparkasse München
IBAN: DE37 701 500 00 100 131 96 39
BIC: SSKMDEMM

Vorstand:
Prof. Christoph Fromm
Lena Scholle
Tina Lizius

5 + 15 =