Demokratieprojekte & Kreatives Schreibforum

Geschichten und Projekte von Kindern und Jugendlichen

Wiesi-Räte-Rep

Das Pilotprojekt „Wiesi-Räte-Rep“ wurde 2019 anlässlich des 100. Jubiläums der Räterepublik in der Mittelschule an der Wiesentfelser Straße in München durchgeführt. Mit großem Engagement und Begeisterung wurde das Projekt von Schüler*innen und Lehrkräften aufgenommen und durchgeführt und als eines von 16 bayernweiten Demokratieprojekten im Rahmen von „OPENION – Bildung einer starken Demokratie“ ausgezeichnet.

„Das Projekt war wirklich beeindruckend. Vor allem die Erziehung zur Selbständigkeit der Schüler war toll. In der Mittelschule ist man es gewohnt den Schülern viel abzunehmen. Daher war das auch für unsere Schüler eine ganz neue Erfahrung und eine immense Stärkung des Selbstbewusstseins.“  (Schulleitung, Elsbeth Zeitler)

Mit diesem Projekt möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich junge Menschen zu verantwortungsvollen und selbstbewussten, aktiven Bürger*innen unserer Gesellschaft entwickeln, die sich demokratischen Werten verpflichtet fühlen und motiviert sind, sich für ihre und die Belange ihrer Gemeinschaft zu engagieren.

„Generation Europe“

SprachBewegung ist Teil eines europaweiten politischen Begegnungsprojektes mit dem Titel Generation Europe bei dem Jugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern zusammen kommen, gemeinsam diskutieren und politisch versuchen, in ihrer Umgebung etwas zu verändern.

Das Projekt wurde vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut München initiiert und läuft über einen Zeitraum von drei Jahren, von 2018 bis 2020. Ziel ist es, dass die Jugendlichen politisch etwas verändern – sowohl in ihrem persönlichen lokalen Umfeld, als auch auf europäischer Ebene gemeinsam mit den Partnerschaften.

Für das Münchner Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter 2019 entwickelten die Künstlerinnen von SprachBewegung gemeinsam mit den Münchner Jugendlichen vom Projekt „Generation Europe“ ein dokumentarisches Theaterstück. Mit den Methoden des Kreativen Schreibens und in Improvisationen gingen sie den Fragen nach „Was ist Europa? Wer bist du, der du hier lebst? Wie gut kennen wir uns? Welche Vorurteile haben wir voneinander? Wie ist unsere Vision von Europa und was sind wir bereit dafür zu tun?“. In gemeinsamen Gesprächen und in der kreativen Arbeit mit Themen, wie Demokratie, Menschenrechte und Aktive Bürgerschaft, kristallisierte sich heraus, was den Jugendlichen von heute wichtig ist: Europa, Geschlechtergerechtigkeit, Rassismus, Klimawandel und Umweltschutz, der Rechtsruck in Europa, aber auch der Umgang miteinander und mit Geflüchteten. Mit dem Titel „Europe where / who are you?“ zeigt das Theaterstück den Zuschauer*innen auf eine kreative aber auch eindringliche Art und Weise, wie unterschiedlich der Blick auf Europa, aber auch die Lebenswirklichkeit des Einzelnen sein kann.

 

„Die dokumentarische Performance mit selbst verfassten Texten und Improvisationen wirft einen sehr persönlichen Blick auf Europa und München, ausgehend von den Lebensgeschichten der Jugendlichen.“

(Barbara Hordych, Süddeutsche Zeitung, Quelle: www.sz.de/1.4440798)